Wir wohnen in einem großen Einfamilienhaus im sächsischen Hainichen, ca. 25 km von Chemnitz entfernt. Den Hunden steht das gesamte Erdgeschoss frei zur Verfügung. Hier befinden sich die Hundezimmer und der Raum für die Welpenaufzucht. Ein extra Ausgang ermöglicht Akita und Co jederzeit den Gang ins Freie. Zum Haus gehört außerdem ein 2500 m² großer Garten, den meine Hunde vollumfänglich nutzen können.

Die Welpen haben nahe am Hundeeingang ihren eigenen Bereich zum Spielen.
Ein Sonnenbad gefällig?
Hitoshi zieht es an diesem heißen August Tag vor, ein wenig im Schatten zu entspannen.
Die Treppen am Hundeeingang sind ein beliebter Ruheort für die Akitas und die Möpse. Von hier aus hat man einen guten Blick auf die Straße und die Umgebung.
Wenn das Wetter einmal nicht so einladend ist , halten sich die Hunde in der Küche auf. Yukiko gibt hier gerade mächtig an; Emma nimmt es gelassen.

Den ganzen Tag über können sich meine Akita Inus frei im Haus oder Grundstück bewegen. Nur nachts bzw. während des Fütterns sind sie in ihrem eigenen sehr geräumigen Käfig. Interessant ist, dass jeder Akita seinen Käfig auch als sein Eigentum sieht und nicht "tauschen" möchte .

Sakura hat bei dieser August Hitze keinen großen Appetit. Das Futter wird gleich nochmal kühlgestellt und am Abend wieder angeboten.
Auch der Winter hat seine Reize. Die Akitas lieben es, im Garten durch den Schnee zu sausen. Sakura hat da etwas, das Yukiko und Rommel auch gerne haben wollen.
Tanz der Akitas

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Akita Inu, Akita Züchter, Akita Welpen, Akitazucht, Shiba, Shiba Welpen, Shiba Züchter, Shiba Zucht, japanische Hunderassen